Vinaora Nivo Slider 3.x

Aktuelles Bürgerschützen-Tambourcorps

Tambourcorps der Bürgerschützen ehrte Jubilare

Tambourcorps der Bürgerschützen ehrte Jubilare

Nachdem Jürgen Schmitz und Werner Schüller beim Festkommers der Ahrweiler Bürgerschützen die Jubiläums-Medaille, die Urkunde und einen Gutschein für ein Weinpräsent aus der Hand von Schützenkönig Wilhelm Busch erhalten hatten, folgte noch eine gesonderte Ehrung im Kreise der Spielkameraden in ihrem Schützenfest-Quartier bei der Familie Hoffmann. Zum 25-jährigen Jubiläum von Jürgen Schmitz gratulierte Kai Orth aus dem Zugbeirat im Namen aller Spielleute. Er wies darauf hin, dass er alle wichtigen Posten in den Tambourkorps der Ahrweiler Schützengesellschaften erreicht habe. So sei er seit Kindesbeinen mit der Spielmannsmusik eng verbunden. Angefangen habe er als Trommler bei der Aloisius-Jugend und war dort zuletzt Tambourmajor. Bei den Junggesellen war es ähnlich. Nach einer Zeit als Trommelspieler übernahm er auch dort die musikalische Führung als Tambourmajor. Auch bei den Bürgerschützen begann er vor 25 Jahren als Trommler und übernahm nach dem allzu frühen Tod von Bernd Sebastian den Tambourstock. Kai Ort stellte fest, dass er bisher als Einziger bei allen Ahrweiler Schützengesellschaften als Tambourmajor tätig war und ist.

Auch Werner Schüller wurde für seine langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Bei ihm lief das etwas anders. Er war zuerst Mitglied im Spielmannszug Ahrweiler. Die Junggesellen aus dem Spielmannszug stellten damals zum Schützenfest das Tambourcorps der Junggesellenschützen. Ab 1972 war er dort aktiv. Nach der Heirat wechselte er 1977 ins Bürgertambourcorps. So kann Werner Schüller auf eine 40-Jährige Mitgliedschaft bei den Bürgerschützen zurückblicken. Unter dem Tambourmajor Paul Knieps zählte das Tambourcorps bei seinem Eintritt nur zwölf Mitglieder. Im Laufe der Jahre ist die Mitgliederzahl auf die stolze Zahl von 38 gewachsen.

Seitens der Spielkameraden erhielt Jürgen Schmitz als Geschenk ein Aquarell vom Haus in der Niederhutstraße und Werner Schüller einen Gutschein.

Beide Jubilare dankten den Spielkameraden und wünschten sich weiter noch eine harmonische und schöne Zeit im Kreise der Spielleute, nach dem Motto: „ Einmal Spielmann, immer Spielmann."

188 Aufrufe

Tambourcorps übergab Spende

Tambourcorps übergab Spende

Zum Auftakt des 140-jährigen Jubiläums der Dr. Karl von Ehrenwall'schen Klinik waren am 22. März 2017 viele Freunde der Tambourmusik zu einem Benefizkonzert in den großen Tagungsraum der Klinik gekommen. Die Musiker spielten an dem Abend einen bunten Strauß ausgesuchter schmissiger Marschmusik. Der Erlös des Konzertes sollte dem Förderverein der Klinik zu Gute kommen. 

Stolze 600 € waren bei der Spendensammlung zusammengekommen. In einer kleinen Feierstunde überreichte der Tambourmajor Jürgen Schmitz und der König der Bürgerschützen einen symbolischen Scheck über diese Summe an die Vorsitzende des Fördervereins Birgit Bertram. Sie richtete besondere Dankesworte an Jürgen Schmitz, stellvertretend für alle Spielleute und betonte, dass die Spende für Patienten im Freizeitbereich innerhalb des Klinikaufenthaltes eingesetzt würde. Bei der Spendenübergabe waren auch Vertreter vom Förderverein und vom Zugbeirat des Tambourcorps der Bürgerschützen mit dabei.

Auch der König der Gesellschaft, Willi Busch, dankte den Spielmännern des Tambourcorps, dass sie seit vielen Jahren einmal jährlich ein Konzert für einen guten Zweck durchführen. Zur Erinnerung an das schöne Konzert überreichte Werner Schüller als Mitorganisator seitens des Tambourcorps eine Erinnerungsurkunde an die Vorsitzende Birgit Bertram. Die Urkunde soll im Hause Ehrenwall jetzt einen würdigen Platz finden.

563 Aufrufe

Tambourcorps spielte für guten Zweck

Tambourcorps spielte für guten Zweck

Das diesjährige Benefizkonzert des Tambourcorps der Ahrweiler Bürgerschützen fand zum Auftakt des 140-jährigen Jubiläums der Ehrenwall'schen Klinik dort im großen Tagungsraum statt. Der Erlös soll dem Förderverein der Klinik zu Gute kommen.

Zu Beginn begrüßte der Hausherr Dr. Christoph Smolenski die Spielleute, die zahlreichen Besucher und als Ehrengäste die Ahrweiler Burgundia Irena Schmitz, MdL Horst Gies, Bürgermeister Guido Orthen, Schützenhauptmann Jürgen Knieps und Schützenkönig Willi Busch und dankte allen für ihr Kommen. Besonders freute er sich, dass in diesem Jahr der Erlös dem Förderverein der Klinik zur Verfügung gestellt werde. Er betonte, wichtige Ziele des Vereins seien:

Die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege insbesondere unter Berücksichtigung psychisch Kranker, sowie die Förderung mildtätiger Zwecke insbesondere unter Berücksichtigung psychisch Kranker.

Im Anschluss stellte der Chef der Bürgerschützen, Hauptmann Jürgen Knieps, den Anwesenden die St. Sebastianus- Bürgerschützen Gesellschaft Ahrweiler kurz vor. Er dankte den Spielmännern unter Leitung von Jürgen Schmitz, dass sie seit vielen Jahren einmal jährlich ein Konzert für einen guten Zweck durchführen. Das Corps sei in den letzten Jahren auf 38 Musiker angewachsen. Außer der Begleitung bei Aufmärschen der Bürgerschützen bringe das Tambourcorps auch im Konzertbereich herausragende Leistungen.

Verbundenheit zum Hause Ehrenwall

In seinen einleitenden Worten betonte Jürgen Schmitz die enge Verbundenheit der Schützen zum Hause Ehrenwall. Denn im Frühjahr 1883 trat Dr. Karl von Ehrenwall dem Königsglied der Ahrweiler Bürgerschützen bei, deren König er 1892 wurde. Außerdem war er Mitbegründer des Bundes der historischen Schützen und lange Zeit deren Bundesschützenmeister. Studiendirektor Johannes Roth, ein Mitglied der Familie, war viele Jahre Chronist der Gesellschaft. Dr. Otto Smolenski wurde 1981 König der Gesellschaft und führte mehrere Jahre deren Chronik. Dr. Christoph Smolenski ist bis heute Vorsitzender des Königsgliedes.

Die Musiker spielten an dem Abend zur Freude der Zuhörer einen bunten Strauß ausgesuchter schmissiger Marschmusik.

Geschichte und Bedeutung der Musikstücke erläutert

Zu den einzelnen Musikbeiträgen gab der Tambourmajor Jürgen Schmitz treffende Erläuterungen über die Geschichte und die Bedeutung der einzelnen Musikstücke.

Als erstes Stück kam der Marsch Regimentsgruß zur Aufführung. Dieser Marsch ist ein Militärmarsch der beim Einzug der Truppenfahne bei öffentlichen Auftritten bei der Bundeswehr gespielt wird. Er sollte an dem Abend seitens der Spielleute als Gruß an die Familie Smolenski, an die Mitarbeiter, an die Ehrengäste und an die Zuhörer verstanden werden, so der Tambourmajor Jürgen Schmitz.

Auch der CanCan gehörte zum Programm

Zur weiteren Aufführung kamen u.a. der Marsch Preußens Gloria, der Kronprinz Marsch, Mit Spiel voran, Hoch Heidecksburg, Frei Weg, Mars de Medici und Alte Kameraden. Dass die Männer des Tambourcorps außer Marschmusik auch andere Musikstücke beherrschen, zeigte die musikalische Aufführung des berühmten Tanzes CanCan aus der Operette Orpheus in der Unterwelt von Jacques Offenbach.

Gerne gaben die Zuhörer nach dem Konzert ihr Scherflein für den guten Zweck.

Nach drei Zugaben dankte Dr. Christoph Smolenski für den gelungenen Abend und bemerkte, dass es noch weitere Verbundenheit des Hauses Ehrenwall zum Tambourcorps gebe, denn zwei Mitarbeiter und der Patientenfürsprecher der Klinik spielen bei dem Tambourcorps mit. Beim anschließenden geselligen Umtrunk fand der Abend seinen Abschluss.

399 Aufrufe

Jahreshauptversammlung des Bürgerschützen-Tambourcorps

Jahreshauptversammlung des Bürgerschützen-Tambourcorps

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Bürgerschützen-Tambourcorps im Kolpingsaal des Pfarrheims St. Laurentius. Tambourmajor Jürgen Schmitz begrüßte die zahlreich erschienenen Spielleute und thematisierte diverse Veranstaltungen, Termine und Ereignisse des vergangenen Jahres. Auch sprach er Grußworte von Hauptmann Jürgen Knieps und König Wilhelm Busch aus, die leider zeitlich verhindert waren. Dem anschließenden detaillierten Schriftführerbericht von Markus Sebastian folgte der Kassenbericht von Kassierer Kai Orth, der Dank der Spenden unserer Silberjubilare von 2016 Ernst Küls, Rolf Schönewald und Peter Schweig ein erfreuliches Ergebnis mit einem kleinen Plus beinhaltete. Auf Vorschlag der Kassenprüfer Thomas Holzberger und Heinz Rieck wurde der Zugbeirat einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen entlastet.

Weiterhin erfreulich war die Anwesenheit unserer neuen Mitglieder Bastian Friedrich, Christian Siegert, Christopher Krah und Philipp Wollersheim, die zum kommenden Patronatsfest in die Schützengesellschaft aufgenommen werden. Alle vier haben ihre Leidenschaft zur Marschmusik über die Aloisius-Jugend und das Junggesellen-Tambourcorps entwickelt und bringen erneut Qualität in unsere Truppe. Welcher Verein unserer Art kann sich in der heutigen Zeit noch über einen so großen Zuspruch freuen? Ein Indiz dafür, dass viele Dinge möglicherweise in die richtige Richtung laufen...

Zum Tagesordnungspunkt Wahlen stand in diesem Jahr die turnusmäßige Wahl des stellvertretenden Tambourmajors an. Die Versammlung sprach sich einstimmig für die Wiederwahl von Burkhard Hoffmann aus, der diese auch annahm. Ebenfalls wiedergewählt wurden die Kassenprüfer Heinz Rieck und Thomas Holzberger. Die Versammlung endete mit einem sehr kurzen Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" und gemütlichem Beisammensein im Kolpinsaal sowie in den gastronomischen Betrieben der Ahrweiler Innenstadt.


706 Aufrufe

Benefiz-Konzert 2015

Benefiz-Konzert 2015

"Mit Sang und Klang" und "Preußens Gloria" waren alle glücklich. Nicht nur für die Zuhörer im Saal sondern insbesondere auch für die Senioren in Ramersbach hat das Tambourcorps der Ahrweiler Bürgerschützen bei seinem Benefizkonzert gespielt. Nach entsprechenden Konzerten in den vergangenen Jahren in Bachem, Bad Neuenahr, Walporzheim und Ahrweiler gaben die Musiker das Konzert diesmal im gut besuchten Veranstaltungsraum des Mehrzweckhauses in Ramersbach. Der Erlös soll ebenfalls der Seniorenbetreuung im Ort zugutekommen. Schmissige Marschmusik in vielen Variationen hatte sich das Tambourcorps zum Vortrag ausgesucht: darunter die Märsche "Waidmannsheil" und "Kronprinz", der "Trans All Marsch", der "Marsch der Medeci" und "Alte Kameraden". Tambourmajor Jürgen Schmitz erläuterte außerdem Geschichte und Bedeutung der einzelnen Musikstücke.

Hauptmann Willi Busch hatte als Chef der Bürgerschützen zum Auftakt die Begrüßung übernommen. Besonders freute er sich, dass neben Ramersbachern auch Zuhörer aus anderen Stadtteilen den Weg in den Höhenort gefunden hatten. Gerne gaben die Zuhörer nach dem Konzert ihr Scherflein für die Seniorenarbeit in Ramersbach.

823 Aufrufe