Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Aktuelles

Beim Zugabend vom Oberleutnantsglied geht´s zum Eishockey-Spiel

Beim Zugabend vom Oberleutnantsglied geht´s zum Eishockey-Spiel

Kölner Haie gegen Iserlohn Roosters

Beim Zugabend am 12.10.2018 besucht das Oberleutnantsglied das Eishockey-Spiel Kölner Haie gegen Iserlohn Roosters in der Lanxess Arena in Köln.

Treffpunkt war um 15:30 am Adenbachtor, um dann gemeinsam mit der Bahn nach Köln-Deutz zu fahren. Hier kehrte man dann zuerst einmal im strategisch günstig gelegenem Deutzer Brauhaus ein, und genoss dort bei einigen Kölsch ein zünftiges Essen.

Pünktlich um 19:00 Uhr machte man sich dann zu Fuß auf den Weg in die nahegelegene Lanxess Arena, wo man sich dann das Eishockey-Spiel anzusehen. Auch wenn die Kölner Haie das Spiel mit 2:1 glücklich gewannen, konnte das nicht bei allen die Enttäuschung über ein doch schwaches Spiel vertreiben. Umso besser war dann anschließend die Stimmung im Deutzer Brauhaus. Da das Brauhaus im Deutzer Bahnhof liegt, konnten der Zug auf dem Heimweg natürlich nicht so einfach zu den Bahnsteigen gehen, sondern der allgemeine drang zum Kölsch trieb alle nochmals ins Brauhaus.

So wurde es trotz des schlechten Spiels der Kölner Haie doch noch er gelungener Zugabend. 


  879 Aufrufe

Torwache 2018

Torwache 2018

Traditionell „bewacht" das Fähnrichsglied am Sonntag des Ahrweiler Winzerfestes den Zugang zur Stadt durch das Obertor. So auch am 2. September dieses Jahres. Etliche Schützenbrüder hatten sich für diese Aufgabe dankenswerterweise Zeit genommen. König Peter Diewald in Begleitung von Schatzmeister Dieter Zimmermann stattete vormittags der ersten Schicht seinen Besuch ab und dankte für die Übernahme der Torwache. 

Mit herzlichem Applaus wurden anschließend Ahrweilers neue Burgundia Elena Platz und Bacchus Bernd Krah begrüßt, die vom Spielmannszug Ahrweiler musikalisch zum Obertor begleitet wurden. Fähnrich Bert Großgart gratulierte Elena mit herzlichen Worten zu ihrem Amt als Weinrepräsentantin der Vaterstadt Ahrweiler. Dann hieß es für unsere neue Burgundia zahlreiche Gratulationen aller Schützenbrüder entgegenzunehmen.


Hinweis: Im geschützten Bereich sind Bilder der Torwache für Zugmitglieder des Fähnrichsgliedes veröffentlicht!

  938 Aufrufe

Schützenmuseum erstrahlt !!!

Schützenmuseum erstrahlt !!!

Mit Stolz präsentierten die Ahrweiler Bürgerschützen ihr von außen renoviertes „Haus der Schützen". Der Fassadenanstrich des im Volksmund nur „Schützenmuseum" genannten Objektes auf der Rausch wurde durch Baumaßnahmen im Umfeld notwendig. Die erhebliche finanzielle Belastung, so Hauptmann Jürgen Knieps, konnte durch Beiträge von Sponsoren abgefedert werden.

So steuerte der Kreis Ahrweiler innerhalb seines seit Jahren aufgelegten Vereinsprogramms einen namhaften Zuschuss bei. Die Kreissparkasse Ahrweiler und die Volksbank Rhein Ahr Eifel unterstützten das Vorhaben mit Spenden. Auch die Stadtverwaltung verzichtete im Rahmen der Genehmigung auf Gebühren.

„Ganz erheblich war daneben das Entgegenkommen der beteiligten Handwerker, des Malerbetriebs Sonntag mit unseren Schützenbrüdern Willi und Dirk sowie des Gerüstbaubetriebs Hampel um Günther Schmiddem", betonte Knieps. Er dankte allen Beteiligten für ihre Unterstützung: „Dank vieler Schultern konnte ein für unsere Schützengesellschaft tragfähiges Konzept gefunden werden." 

  896 Aufrufe

Gemütlicher Familientag des Fähnrichsgliedes

Gemütlicher Familientag des Fähnrichsgliedes

Seinen diesjährigen Familientag am 11. August feierte das Fähnrichsglied wieder an der Aloisius-Grundschule in Ahrweiler. Nachdem im vergangenen Jahr wegen Bauarbeiten an die Alte Schule in Bachem ausgewichen wurde, fand das gemütliche Zusammensein unter der Regie von Fähnrich Bert Großgart wieder am angestammten Platz statt.

Rund 90 Zug- und Familienmitglieder, Groß und Klein, waren der Einladung gefolgt und ließen es sich gut gehen. Für eine Hüpfburg und zahlreiche Spielmöglichkeiten war vorgesorgt. Der neu geschaffene Soccer-Court erwies sich als magischer Anziehungspunkt für junge und ältere Ballakrobaten. Neu im Angebot war die Möglichkeit, sich im Wikinger-Schach (Kubb-Spiel) zu beweisen. Gute Laune inclusive.

Selbstverständlich hatten der Zugbeirat und Marlene Großgart für jegliche Formen der körperlichen Stärkung vorgesorgt. Gespendete Kuchen, zahlreiche leckere Salate und meisterhaft Gegrilltes stärkten alle Teilnehmer ebenso wie das vielfältige Getränkeangebot. Im Vordergrund stand allerdings das gemütliche Zusammensitzen in gewohnt familiärem Miteinander, zu dem sich auch Hauptmann Jürgen Knieps gesellte. Dass die kleinen Gäste kurz vor dem Heimweg noch mit einer Überraschungstüte beschenkt wurden, war ein weiteres Sahnehäubchen auf dem Familientag 2018 des Fähnrichsglieds.


Hinweis: Im geschützten Bereich sind Bilder des Familientages für Zugmitglieder des Fähnrichsgliedes veröffentlicht!

  1003 Aufrufe

Benefiz-Konzert 2018

Benefiz-Konzert 2018

Tambourcorps spielte für den guten Zweck.

Der Nachwuchs der Kapellenfreunde Walporzheim kann sich freuen. Für deren Projekte wurde nämlich kräftig Geld gesammelt. Da dürfte einiges zusammengekommen sein, denn das Benefizkonzert des Tambourcorps der Ahrweiler Bürgerschützen-Gesellschaft lockte doch rund 140 Gäste unters Vordach des Walporzheimer Sportlerheims. 

Mit Zeltplanen war dort ein Wind- und Wetterschutz entstanden, der Platz für die Gäste und die Spielleute bot. Und die sorgten nicht nur für eine gut gefüllte Jugendkasse der Kapellenfreunde, sie stimmten auch so manch einen Ahrweiler und Walporzheimer Schützen auf die Ende Mai kommenden großen Schützenfesttage in Ahrweiler ein. Denn zu hören gab es ausschließlich Marschmusik. Tambourmajor Jürgen Schmitz schwang dabei nicht nur den Taktstock, er hatte auch zu jedem Marsch eine kleine Geschichte parat. Schmitz erläuterte, dass der „Regiments-Gruß" nur durch einen Zufall den Weg in die Heeresmarschsammlung gefunden hatte, weil er dort einen doppelt vertretenen Marsch ersetzen musste. Der Tambourmajor machte deutlich, dass es sich beim „Schwedischen Kriegsmarsch" um einen der ältesten Märsche handele, der noch aus dem 30-jährigen Krieg stamme. Wenig zu sagen hatte der musikalische Leiter zum wohl relativ jungen Marsch „Airport", denn hier sind weder der Komponist noch das Entstehungsjahr bekannt. Aus „In die weite Welt" war einst das Wanderlied „Wem Gott will rechte Gunst erweisen" entstanden, und der Colonel-Bogey-Marsch schaffte es als Filmmusik sogar bis an die Spitze der deutschen Hitparaden. Es waren interessante Geschichten rund um die Titel, die das Corps im erweiterten Flötensatz präsentierte. 

Neben dem Deutschmeister Regimentsmarsch oder dem Marsch der Medici blieb den Musikern sogar noch Zeit und Luft für einen Operetten-Tanz. Der Can Can von Jacques Offenbach aus „Orpheus in der Unterwelt" schaffte ebenfalls den Sprung auf die Titelliste. Kein Wunder, ist dieser zumindest rhythmisch von einem Marsch nicht allzu weit entfernt. Dreizehn Stücke standen auf dem Programm, das war für die Walporzheimer aber nicht genug, sie forderten vehement Zugaben und bekamen diese auch. Schmitz setzte den Taktstock noch viermal an und präsentierte natürlich auch die Hits unter den Märschen, wie „Alte Kameraden" oder „Preußens Gloria."

  1215 Aufrufe